Erfahrungen

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Netzwerkkoordinatorin zum Kinderschutz blicke ich auf langjährige Erfahrungen in der Organisation, Durchführung und Moderation von Veranstaltungen im Bereich der Gremienarbeit, von Workshops sowie interdisziplinären Fortbildungsangeboten zurück.

Ein Arbeitsbereich, der mir immer sehr viel Freude bereitet hat, weil damit ein wichtiger Grundstein gelegt wird, dass unterschiedliche Disziplinen aneinander zuhören, ins gemeinsame Handeln kommen und Konkurrenzdenken im Interesse der Bündelung von Kompetenzen überwunden werden kann.

Um stressigen Zeiten gegenzusteuern, beschäftige ich mich schon seit vielen Jahren mit dem Achtsamkeitstraining nach Jon Kabat-Zinn (Mindfulness-based stress reduction).

Eine innere Haltung einzuüben, die die Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt lenkt ohne zu bewerten, trägt nachweislich zu mehr Gelassenheit, innerer Ruhe und Widerstandskraft bei. Daher sind die Förderung von Achtsamkeit sowie auch körperorientierte Methoden wichtige Elemente meiner beruflichen Praxis. Denn wenn man mit dem Denken auf der Stelle tritt, kann es ungeheuer hilfreich sein, mal aus dem Kopf auszusteigen und auf die Körperwahrnehmung zu fokussieren. Auch das ist eine Form, die einen Perspektivwechsel fördert!

Im eigenen Interesse und zur Gewährleistung qualifizierter Beratung nehme ich regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil.

Mein wichtigstes Anliegen ist eine vertrauensvolle und einfühlsame Beziehung zu meinen Kunden:innen aufzubauen.

Ich bin überzeugt davon, dass gutes Zuhören in der Beratung ein essentielles Instrument ist, damit sich mein Gegenüber verstanden und angenommen fühlt und hierdurch ein Weiterentwicklungsprozess in Gang gesetzt wird.

 

„Wessen wir am meisten im Leben bedürfen, ist jemand,
der uns dazu bringt, das zu tun, wozu wir fähig sind.“

Ralph Waldo Emerson